Justizopfer! Kein Straftäter!

Nicht schuldig - Wenig Gerechtigkeit ohne Widerstand

Justizopfer! kein Straftäter!

Ob sie es glauben oder nicht, meine Verfahren lassen den Rechtsstaat zur Farce werden. In den Gerichtssälen am Amtsgericht Worms geschehen in jedem Verfahren gegen mich die absurdesten Dinge, die einen am Rechtsstaat zweifeln lassen. Gerade dann wenn Verteidiger und Staatsanwälte die Augen vor Rechtsbrüche verschließen.

Gegen mich führten sinnlose Anzeigen und Klagen zu einem Justizskandal der mich fassungslos zurücklässt. Diese Strafanträge durchgesetzt von der Staatsanwaltschaft Mainz dienten nur dazu mich zum Schweigen zu bringen. Durch diese Methode haben die Staatsanwälte aus niedrigen Beweggründen in Kauf genommen, dass ich unschuldig verurteilt werde.

Es scheint eine oberste Tugend der Staatsanwaltschaft Mainz zu sein gegen Angeklagte mit brutalen Methoden vorzugehen. Andersdenkende werden auf verschiedene Weise mundtot gemacht. Auch die gesamte Richterschaft am Amtsgericht Worms, beim Landgericht Mainz und beim Oberlandesgericht Koblenz sehen das Vorgehen der Staatsanwälte als einen Kampf gegen ihres gleichen.

Die Anordnung von Gewalt und Willkür durch die Staatsanwaltschaft Mainz, die staatliche Verfolgung derer die gegen Rechtsbeugung und Willkür vorgehen, und die Drangsalierung solcher Angeklagten wie mich erregt nicht einmal mehr Empörung in der Öffentlichkeit. Nachdem die Staatsanwaltschaft Mainz erkannt hatte, dass ich mich nicht beuge, Mitstreiter mit der Domain https://justizversagen.org einen offen Kampf ausriefen, gingen die Staatsanwälte der Staatsanwaltschaft Mainz fortan nur noch brutaler gegen mich und unbeteiligte Dritte vor und nahmen ihr Eigentum in "Sippenhaft".

Der Wille "keine öffentliche Kritik zuzulassen" hielt auch danach unvermindert an, nachdem immer mehr entlastende Merkmale ans Tageslicht traten.Auch von meinen inzwischen entpflichteten Strafverteidiger Bracht und Jungraithmayer kam wenig Kritik am Vorgehen der Staatsanwaltschaft Mainz und dem Amtsgericht Worms. Gerade solche Anwälte profitieren enorm vom Vorgehen der Staatsanwaltschaft Mainz und tragen dessen aggressives Vorgehen in diesem Strafverfahren bis zu Letzt bereitwillig mit.

Diese Eintracht wurde Anfang 2021 durchbrochen, als zuerst der Richter am Landgericht Mainz Suder und dann folgend Monate Später auch der Richter am Landgericht Mainz Berg unter fragwürdigen Umständen Beschlüsse erließen, und den Strafverteidiger Bracht entpflichteten. Gerade Richter Berg der sich lange mit allen rechtlichen Mitteln werte ein zweites Mal in seinem Fall den Verteidiger von mir zu entpflichten, merkte wohl, dass der neue Verteidiger mein 100 prozentiges vertrauen hatte und umgekehrt.

Die blinde Richterin Sander ohne Rechtskompass, der Polizeibeamte Schreiber bei der VG Eich, der alle Ermittlungsgrundsätze missbrauchte, führte zu drei Skandalurteile, bei dem auch der Oberstaatsanwalt Hofius bei der Staatsanwaltschaft Mainz in jeglicher Hinsicht die Augen vor Rechtsbrüche verschlossen hat.

Das letzte Gerichtsverfahren am Amtsgericht Worms ist nun seit fast 12 Monaten vorbei, das stattfand, weil die Richterin am Amtsgericht Worms Sander und der leitende Oberstaatsanwalt Hofius bei der Staatsanwaltschaft Mainz nicht nur gegen das Rheinland-pfälzische Nachbarschaftsrechtsgesetz, sondern auch gegen das Befangenheitsrecht verstoßen haben. Die auf die Rechtsbrüche begründete Revision wurde durch die Einlegung der sogenannten „Sperrberufung“ durch den OStA. Hofius bei der Staatsanwaltschaft Mainz verhindert.

 

Stand 30.05.2021